Yogastil und Unterrichts-Methode

Hatha Yoga, Yin Yoga, Viniyoga

Ich unterrichte Hatha Yoga, Yin Yoga und Vinyasa Flows. Viniyoga nennt sich die Methode des Unterrichts. Worin unterscheiden sich diese?

Hatha Yoga ist für Anfänger gut geeignet

Die Körperübungen werden langsam und bewusst ausgeführt, mit Pausen dazwischen. Dieser Stil ist nicht so anstrengend und ermöglicht dir eine ausgewogene Übungspraxis, in der du die Grundstellungen kennenlernst und vertiefst.

Yin geht in die Tiefe und hat eine meditative Wirkung

Dieser Stil ist sehr ruhig, die Übungen werden passiv im Liegen und Sitzen länger gehalten. Die Faszien und Muskeln werden intensiver gedehnt. Die meditative Wirkung fördert die innere Ruhe und das Loslassen. 

Vinyasa ist dynamisch

Im Vinyasa gehen die Stellungen fliessend ineinander über, sodass ein abwechslungsreicher Bewegungsfluss entsteht. Deine Kraft, Ausdauer und Balance wird gefördert. Ich gestalte die Vinyasa kreativ und individuell. Auch Anfänger können dabei gut mitmachen.

Viniyoga

Im Viniyoga stehst du im Zentrum. Deine Fähigkeiten und dein Körperbau sind einmalig. Die Übungen und Abfolgen werden so aufgebaut, dass sie dir entsprechen und individuell an dich angepasst sind. Dadurch ist es möglich, auf eine gesunde, individuelle und effektive Weise zu üben. Meine Kenntnisse aus der Yogatherapie, Entspannung und Achtsamkeitspraxis werden ebenfalls im Unterricht integriert.

Unterrichts-Gestaltung

Eine Stunde beginnt mit einer geführten Entspannung und wird mit Meditation, Yoga Nidra oder einer angeleiteten Entspannung beendet. Die Körperübungen und Stellungen (Asana genannt) werden dazwischen integriert. Alle drei Einheiten sind gleich wichtig.

Körperübungen, Asanas

Die Übungen und Stellungen aus dem Hatha und Yin bauen aufeinander auf. Die Intensität der Übungen wird allmählich erhöht, von den einfachen zu den komplexeren Bewegungen hin. Dein Körper ist somit gut auf Vinyasa Abfolgen vorbereitet. 

Deine Fähigkeiten und Möglichkeiten werden stets respektiert und die Übungen werden an dich und deine Bedürfnisse angepasst. Bei der Ausführung der Übungen wirst du dich in deinem eigenen Tempo und Atemrhythmus bewegen.

Während des Übens geht es nicht, um die Nachahmung der akrobatischen Posen, die man von Fotos kennt, sondern um die Wahrnehmung und das Fühlen deines Selbst. Yoga ist abseits von den körperlichen Übungen, ein innerer Zustand in dem du dich begibst. Du machst nicht nur Übungen, sondern du bist achtsam, klar und bewusst. Dieser Zustand fördert deine Gelassenheit und innere Ruhe.

Meditation und Achtsamkeit

Die Meditation wird normalerweise auf einem Kissen sitzend durchgeführt. Gerne kannst du dich dabei auch anlehnen, hinlegen oder einen Stuhl nehmen. Für Ungeübte ist es ist einfacher mit Anleitung gemeinsam in einer Gruppe zu meditieren. Ich leite dich durch verschiedene Meditationsarten, damit du mehrere Methoden kennenlernst und anwenden kannst.

Das Meditieren hat einen positiven Einfluss auf deine Gesundheit und dein inneres Gleichgewicht. Mit steigender Übung breitet sich Ruhe in dir aus und du erreichst ein klares, ruhiges Bewusstsein. Erfahre mehr über die Meditation und ihre Wirkung.

Entspannung

Ich leite dich mit angenehmer Stimme durch verschiedene meditative Entspannungen. Dazu gehören unter anderem Körperreisen, Visualisierungen, Body-Scan und Yoga Nidra. Mit der Zeit kannst du diese Entspannungstechniken auch zu Hause selbst anwenden.

Yoga Nidra ist eine besondere Methode, in der du bequem auf der Matte liegend, ein Bewusstseinszustand zwischen einer Tiefenentspannung und Meditation erlebst.

Klangschalen umrahmen und begleiten den Unterricht. Die Töne und Schwingungen wirken entspannend und harmonisierend. Mehr über Klangyoga beschreibe ich unter Yogatherapie.